DE  FR  
 
 
 

Bauökologie

Treibhauseffekt und graue Energie lassen den Kalksandstein kühl

Der 100 % natürliche Baustein weist eine hervorragende Ökobilanz auf.

Der Kalksandstein besteht aus Kalk, Sand und Wasser - sonst nichts. Ohne chemische Zusatzstoffe wird er gepresst und gehärtet. Kalksandstein ist ein idealer Baustoff für schadstofffreies Bauen.

Die Härtetemperatur bei der umweltfreundlichen Steinherstellung beträgt 160 - 200 °C. Diese relativ niedrige Temperatur zur Dampfhärtung ergibt einen geringen Energieaufwand bei der Produktion. Es entstehen keinerlei Schadstoffe. Kalksandsteine leisten deshalb einen wesentlichen Beitrag zur Energieeinsparung und damit auch an das Gleichgewicht der Ökologie.


Energiebedarf

Primärenergie-Inhalte (PEI) von Mauersteinen:

SteinartPEI (MJ / m3)Steinrohdichte (kg / m3)
Kalksandstein13941600
Blähton-Leichtbetonstein1708700
Porenbetonstein1708600
Backstein28711200
Klinker-Mauerziegel62322000


Literatur: Bundesverband deutsche Kalksandstein- Industrie, Hannover
(nach W. Marmé 1980, Institut für Baustofftechnologie)

 

Wärmespeicherfähigkeit Q in kJ / m2 K

Verschiedene Wände, unverputzt:

MauerwerkRohdichteWandstärke in mm
 kg/m3120
(125)
150
(145)
180
(175)
200
Zementstein2000264330396440
Kalksandstein1600190220270350
Betonstein1400185231277308
Backstein1200140176211234
Porenbetonstein6008399116132


Hochgedämmte Aussenwandkonstruktionen entsprechen den Forderungen der Bauökologie. Die effizienteste Massnahme zur Energieeinsparung ist eine erhöhte Wärmedämmung. Energie, die gar nicht erst erzeugt werden muss, weil man sie nicht braucht, ist und bleibt die sauberste Energie und belastet die Umwelt nicht!

Vorteilhaft in der Ökobilanz