DE  FR  
 
 
 

K-fase – die ästhetische Dimension für Kalksandstein Sichtmauerwerk

K-fase zeichnet sich durch ein ausgeprägt regelmässiges Fugenbild mit feiner Schattenbildung aus und ist für anspruchsvolles Sichtmauerwerk optimal geeignet. Der helle, naturgraue Stein bietet mit seiner ansprechenden feinen Oberfläche eine neue, ästhetische Dimension.

Warum K-fase?

Vielseitiger Einsatzbereich
Dem Einsatzbereich sind fast keine Grenzen gesetzt: Doppelseitig oder im Innenbereich von Wohnungs-, Büro-, Gewerbebau, in Einkaufszentren und Sportanlagen ist er vielseitig einsetzbar.

Massgenauigkeit
K-fase ist eine innovative Weiterentwicklung im Kalksandstein-Sortiment. Millimetergenaue Steine weisen an den horizontalen Kanten (Lagerfuge) eine Fase von 4 mm, an den vertikalen (Stossfuge) eine von 5 mm auf. Er wird mit einem auf das System abgestimmten Dünnbettmörtel auf den Lagerfugen vermörtelt. Die Stossfugen werden durch ein Nut-Kamm-System knirsch vermauert. Dies gilt nicht für zusammengesetzte Stürze (sia 166 Art. 5.3.4).

Wirtschaftlichkeit
Durch die nur 2 mm dicke Mörtelschicht in den Lagerfugen am fertigen Mauerwerk und das Nut-Kamm-System in der Stossfuge ist K-fase in der Verarbeitung bezüglich Materialbedarf und Maurerleistung sehr wirtschaftlich.

Speziell abgestimmte Mörtelschlitten erlauben das rasche und gleichmässige Auftragen in der richtigen Dosierung des Dünnbettmörtels auf den Lagerfugen.

Feuchtigkeit
Der geringe Mörtelanteil reduziert den Baufeuchteeintrag auf ein absolutes Minimum. Ein grosser Vorteil für grossflächige Innensicht-Mauerwerke.

Steinformate
Die Normalsteine in den Abmessungen 250/ 123/ 198 mm und 250/ 148/ 198 mm werden ergänzt durch Halb- und Endsteine. Damit fallen bei einer Planung im Raster 250/ 200 mm aufwendige Schneidearbeiten weg.